FAQ

Was ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Trauercoaching?

Voraussetzung für ein erfolgreiches Coaching – egal, in welcher Lebenssituation – ist die Veränderungsbereitschaft meiner Klienten. Vertrauen gepaart mit Verschwiegenheit ist die Basis für eine intensive gemeinsame Zeit.

Wie lange dauert ein Trauercoaching?

Ich bin so lange für meine Klienten da, wie sie mich an ihrer Seite haben möchten. Jede Trauersituation ist anders. Erfahrungsgemäß braucht es sechs Coaching-Einheiten mit je zwei Stunden, um einen trauernden Mitarbeiter wieder arbeitsfähig an den Arbeitsplatz zurückzuführen.

Was ist die Folge von nicht verarbeiteter Trauer?

Die möglichen Auswirkungen einer nicht zeitgemäß verarbeiteten Trauer sind vielfältig. Depressionen und Panikattacken sind die Folgen, die auch Jahre später plötzlich auftreten können und auf eine nicht verarbeitete Krisensituation in der Vergangenheit zurückzuführen sind. Die Zeit heilt alle Wunden? Nicht bei Trauer.

Wo findet das Trauercoaching statt?

Meine Coachings führe ich dort durch, wo meine Klienten sich wohlfühlen – das kann Zuhause in der gewohnten Umgebung, an einem neutralen Ort oder bei einem Spaziergang in der Natur sein. Für Unternehmen bin ich meist direkt vor Ort und nutze die vorhandenen, auf Wunsch aber auch externe, Räumlichkeiten.

Findet das Trauercoaching als Einzel- oder Gruppencoaching statt?

Wer trauert, möchte sich – neben mir – nicht auch noch mit anderen Menschen über seine Trauer austauschen. Zumindest nicht anfangs, deshalb findet mein Coaching für Trauernde als Einzelgespräch statt. Wenn es im Unternehmen um eine Wiedereingliederung geht und wie ein Team mit der Trauer eines Kollegen umgehen kann, empfehle ich ein Gruppencoaching.

Wer erfährt von den Inhalten des Trauercoachings?

Mit jedem meiner Klienten vereinbare ich einen Coaching-Vertrag. In ihm sind alle wichtigen Punkte für die gemeinsame Zeit festgehalten – so wie die Verschwiegenheit. Auch wenn ein Unternehmen mich beauftragt, erfährt der Chef nicht, was sein Mitarbeiter im Coaching gesagt hat.

Wie sieht die Betreuung im Trauercoaching aus?

Ich vereinbare mit meinen Klienten Gesprächstermine. Aber mir ist klar, dass sich Trauer nicht an Öffnungszeiten hält. In meinem Coaching bin ich exklusiv an der Seite meiner Klienten – auch außerhalb der vereinbarten Termine.

Arbeiten Sie in Unternehmen mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement zusammen?

Ich finde es wichtig, mein Coaching-Angebot in vorhandene Mitarbeiterangebote eines Unternehmens zu integrieren. Nur so erfahren die Mitarbeiter einen ganzheitlichen Ansatz. Viele einzelne Maßnahmen nebeneinander machen wenig Sinn. Ich bin davon überzeugt, dass sich die Unternehmen das Thema Trauer ebenso wie vor einigen Jahren gesunde Ernährung und Ergonomie am Arbeitsplatz in Zukunft verstärkt auf die Fahnen schreiben werden. Ich begleite Unternehmen bei dieser positiven Entwicklung gerne.

Bieten Sie auch Coachings zu anderen Themen an?

Ja, neben dem Trauercoaching, coache ich meine Klienten zu allen Lebensthemen, die sie beschäftigen und bei denen sie meine Unterstützung benötigen. Das können Schwierigkeiten im Beruf, ein anstehender Jobwechsel oder die Scheidung sein. Jeder Mensch hat ein anderes Thema für seine ihn persönlich herausfordernde Lebenssituation, in der ich ihn gerne begleite.

Wie ist Ihre Qualifizierung als Coach?

Ich bin erfolgreich ausgebildeter Prozesscoach und Mitglied im Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (DBCV).